IMG_3128.jpg
Ich gehe gern auf die Johann-Bruecker-Schule, weil es nette Lehrer gibt.
Alle Zitate lesen Rosario, 12 Jahre
Etikette & Stil
Beim ersten Methodentag der Johann-Bruecker-Schule am 16. Oktober 2012 stand für die Klassenstufe 9 der Realschule bzw. 8 der Werkrealschule Benimmtraining hinsichtlich der Bewerbung auf dem Stundenplan, drei Unterrichtsstunden bei den jeweiligen KlassenlehrerInnen, zwei bei der zertifizierten Knigge-Trainerin, Frau Brenner.

Bild 1 webFrau BrennerLässt sich „gutes Benehmen" denn lernen? Ein Stück weit schon!
Frau Brenner erklärte dazu den Unterschied von Etikette und Stil.

Die Etikette als äußere Form lässt sich lernen und üben. Was ist in welcher Situation angemessen: im Verhalten, in der Kleidung oder der Körpersprache? Dazu gibt es meist breit anerkannte Höflichkeitsregeln.
  • Wer grüßt zum Beispiel wen zuerst und von wem geht die Initiative aus? Da muss man sich ein bisschen mit der Hierarchie in einem Betrieb vertraut gemacht haben. Die Initiative geht immer vom Höhergestellten (z. B. Chef oder Abteilungsleiter) aus. Gleichfalls gilt: Er bzw. sie wird entsprechend zuerst gegrüßt.
  • Als Faustregel gibt es die Richtzahl „fünf". Zu einem Vorstellungsgespräch sollte man auch als modebewusste junge Frau nicht mehr als fünf Accessoires tragen: zum Beispiel eine Uhr, eine Halskette, einen Ring, ein Tuch und höchstens noch ein weiteres schmückendes Element. Alles andere würde überladen wirken.
Grundlegende Informationen zur Etikette, anschaulich vorgetragen, sowie praktische Übungen zu einzelnen Aspekten wie Begrüßung oder Kleidung wechselten sich an diesem Methodentag kurzweilig ab.
Bild 2 webBegrüßung übenNicht ohne weiteres lernen lässt sich hingegen der eigene Stil. Er wird sich – hoffentlich – im Laufe der Persönlichkeitsentwicklung immer mehr herausbilden und ist als persönliche Note eine wesentliche Ergänzung zur Etikette. Der Stil macht das Besondere jedes Einzelnen aus.

Einige Schülerstimmen zu diesem Methodentag
  • Frau Brenner hat uns Tipps gegeben, wie wir uns bei einem Bewerbungsgespräch von unserer besten Seite zeigen können.
  • Sie hat nicht nur erzählt, sondern wir wurden in konkrete Situationen mit einbezogen.
  • Ich fand den Test zur Selbsteinschätzung (Teste deinen Benimm-Faktor) gut.
  • Frau Brenner war sympathisch, hat unsere Unsicherheiten erkannt und uns geholfen.
  • Die Spielszenen am Schluss des Methodentags fand ich gut, weil da jeder in neuen Situationen noch einmal seine Ideen einbringen konnte.
Bild 3 webImmer auf die Hierachie achtenDas Wissen um die in der jeweiligen Situation geltende Etikette sowie die Ermutigung, in allem durchaus auch so etwas wie einen eigenen Stil zu entwickeln, wird unseren Schülerinnen und Schülern helfen, sich angemessen und selbstbewusst zu bewerben.
Dem Förderverein unserer Schule danken wir für einen großzügigen Zuschuss zur Finanzierung dieses Benimmtrainings.

Sibylle Aldinger, Frank Heer & Manfred Schnitzler

Nächste Termine

  • 08.03.
    Tag der offenen Tür ab 15 Uhr!
  • 21.03., 08:00 - 13:00
    Schulanmeldung
  • 22.03., 08:00 - 13:00
    Schulanmeldung
  • 22.03., 14:00 - 16:00
    Schulanmeldung