IMG_5651.jpg
Ich gehe gern auf die JBS, weil es hier abwechslungsreiche Programme neben dem normalen Unterricht gibt.
Alle Zitate lesen Anna-Lena, 15 Jahre
Collage web

Klar, die Mittlere Reife ist ein wichtiges Ziel, aber sie ist lediglich ein Doppelpunkt, kein Schlusspunkt von Bildung.
Was soll ich nach Klasse 10 machen? Wenn das schrittweise klarer wird, gibt das nicht nur eine beruhigende Perspektive, sondern erhöht zugleich die Motivation für den Endspurt an unserer Schule. Deshalb ist die Frage nach dem für den Einzelnen passenden Anschluss im Zentrum von Klasse 9 und viele Veranstaltungen dienen dazu, den Schülerinnen und Schülern innere Gewissheit für diese notwendige Entscheidung zu geben.

Soll es eine berufliche Ausbildung im dualen System sein?
Viele Neuntklässler liebäugeln im Augenblick mit dieser Variante. Am 27. November hatten sich deshalb vier „Betriebe" aus unterschiedlichen Berufsfeldern bei uns präsentiert: für das Bankwesen die Kreissparkasse Böblingen, für den öffentlichen Dienst die Polizei, für die chemische Industrie „Schill & Seilacher" und für diverse Berufsmöglichkeiten im Bereich Technik unser Bildungspartner, die Firma Faulhaber.
Vor den Winterferien werden alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, in einem selbst ausgewählten Berufsfeld für eine ganze Woche „Praxisluft" zu schnuppern, um danach zu reflektieren: Wäre das etwas für mich? Ein zweites oder gar drittes Berufspraktikum ist – vorzugsweise in den Ferien – sehr zu begrüßen und von einigen schon mit Ausbildungsbetrieben fest vereinbart.

Oder will ich doch noch einmal für weitere Jahre die Schulbank als Bildungschance nutzen?
Reichen meine Leistungen für eine Bewerbung in einem der Beruflichen Gymnasien, um so die Allgemeine Hochschulreife zu erlangen? Oder wäre es klüger, ein Berufskolleg zu wählen, um dort eine fachgebundene Hochschulreife anzustreben?
Auch wenn sich das im Augenblick nur eine Minderheit vorstellen kann, so hatten wir vergangenen Donnerstag KollegInnen von staatlichen Berufsschulzentren (Mildred-Scheel-Schule Böblingen und Gottlieb-Daimler-Schule Sindelfingen) zur Präsentation ihrer Angebote an die Johann-Bruecker-Schule eingeladen. Kann ich mir sogar eine private Berufsschule mit international zusammengesetzter Schülerschaft vorstellen? (IB Böblingen) Besonders eindrücklich war meines Erachtens, dass zum Teil ehemalige Schüler ein Teil der Präsentation gestalteten und von ihren Erfahrungen hinsichtlich des Übergangs von der Realschule zur beruflichen Bildung erzählten. Das konnte sicher manche Versagensangst dämpfen!

Schließlich spielen die Eltern als Ratgeber und Begleiter gerade in der Frage des passgenauen Anschlusses nach der Mittleren Reife eine große Rolle. Deshalb hatte schon im November Frau Hagel, die für unsere Schule zuständige Mitarbeiterin der Agentur für Arbeit in Böblingen, alle Eltern der Klassen 9 zu einem Abend geladen, um ihnen überblicksartig die aktuellen Möglichkeiten ihrer Kinder nach der Realschule aufzuzeigen und zugleich zu differenzierenden Einzelgesprächen einzuladen.

Im bunten Zusammenspiel all dieser Facetten hoffen wir, dass möglichst viele Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 für sich nach und nach klarer sehen und daraufhin ihre Mittleren Reife hoch motiviert in Angriff nehmen.

F. Heer & M. Schnitzler

Nächste Termine

No events found.